Home-alt

Roberto Campione

Oberbürgermeister-Kandidat

Meine Motivation zur
OB-Kandidatur


Visionen für die viertgrößte Stadt Deutschlands entwickeln.

Köln braucht eine starke Hand.

Negativen Tendenzen entgegentreten.

Politikverdrossenheit aufbrechen.

Die Stadt braucht Entscheider und keine Bekunder von Absichten.

Positive Aspekte der Stadt stärken.

Köln benötigt einen Kandidaten für alle Bürger.

Ich trete als Unternehmer, Steuerzahler und Familienvater an, der in den letzten 15 Jahren mit seinen beruflichen und privaten Projekten die Mühlen der Bürokratie und Politik kennengelernt hat und diese positiv verändern möchte.

Meine Ziele


Erhöhung der Wahlbeteiligung gegenüber 2015
  • Die Bürgerinnen und Bürger müssen mitgenommen und motiviert werden.
  • Besuch der 86 Kölner Veedel nach Leserbriefkampagnen.
  • Durchführung von Podiumsdiskussionen.
  • Nutzung der sozialen Medien und öffentlichen Flächen im digitalen Raum
    (Nachhaltigkeit im Wahlkampf steht im Vordergrund).
Vermittlung von Werten und Grundlagen der Gesellschaft
  • Rückbesinnung auf die wichtigsten Werte wie Respekt und Moral.
  • Anstand.
  • Umgangston.
  • Umgangsform.
Verbesserung der Mobilität & Infrastruktur sowie effektive Verkehrsplanung
  • Ausbau des ÖPNV auf bestehenden Strecken kürzere Taktungen.
  • Vorantreiben der Ost West U Bahn mit größtmöglichem Potenzial zur
    Umgestaltung der Innenstadt.
  • Ausbau von Fahrradschnellstrecken und Optimierung von Fahrradwegen
    unter Berücksichtigung der Flächenversiegelung.
  • Keine autofreie Stadt, sondern der perfekte Mix aller Verkehrsmittel.
  • Umsetzung kurzfristiger Lösungen wie z.B. grüne Ampelwelle.
  • Optimierung der Zu und Abfahrtswege des Niehler Hafens.
  • Ausbau des Autobahnrings durch Doppelstockautobahnen mit vertikaler
    Begrünung.
  • Tunnel Militärring.
  • Planung von Drohnen und Flugtaxi Landeplätzen in Neubaugebieten.
  • Zentralisierung des Anlieferverkehrs durch gemeinsame Logistikzentren.
Stadtplanung, Architektur und Wohnungsbau mit Perspektive
  • Priorität: Köln muss eine lebenswerte Großstadt sein, die ihren Bürgerinnen und
    Bürgern genügend bezahlbare Wohnungen und Arbeitsplätze zur Verfügung stellt.
  • Bei einer Prognose von 200.000 zusätzlichen Einwohnern in den kommenden Jahren
    müssen wir nicht nur schneller bauen, sondern auch in die Höhe!
  • Attraktive Grünflächen, spannende Architektur und technische Highlights sollen die
    Attraktivität der Stadt steigern.
  • Das Grünsystem des inneren und äußeren Grüngürtels reparieren und pflegen.
  • Die Plätze der Ringe sollen endlich als Flaniermeile ausbaut werden.
  • Nachhaltige Dach und Fassadenbegrünung bei bestehenden Gebäuden umsetzen.
  • Verbreiterung der Hohenzollernbrücke für Fußgängerinnen und Fußgänger.
  • Verbindung des Hauptbahnhofs als Terminal 1 mit dem Bahnhof Messe/Deutz als
    Terminal 2 durch gläserne Fließbänder.
  • Ausbau des Deutzer Hafens mit Architekturhighlights.
  • Ein Riesenrad als neue Attraktion für die Kölner Skyline.
Vereinfachung der Bürokratie
  • Verbesserung der Personalstruktur der Stadtverwaltung.
  • Die Bearbeitungszeit jeglicher Art von Anträgen, insbesondere für Bauanträge
    in den Bereichen Wohnen und gewerbliche Bauten, muss von derzeit bis zu
    anderthalb Jahren auf sechs Monate reduziert werden.
  • Öffentliche Ämter müssen durch Digitalisierung schneller und effizienter
    arbeiten können.
  • Unternehmer, Bürgerinnen und Bürger brauchen Planungssicherheit.
  • Personelle Aufstockung unterbesetzter Behörden, z.B. Bauamt, Ordnungsamt,
    etc.
  • Die Besoldungsstufen in den Ämtern dem freien Markt anpassen, um die
    Attraktivität der Stellen zu erhöhen.
Erstellung eines Sicherheitskonzeptes & Start einer Sauberkeitsoffensive
  • Köln soll wieder sauber und sicher werden.
  • Null Toleranz Strategie.
  • Erhöhung der Präsenz der Ordnungskräfte, Schnittstelle zur Polizei
    verbessern.
  • Bekämpfung der Drogen und Beschaffungskriminalität.
  • Reinigung von touristischen Anziehungspunkten mehrfach täglich.
  • KVB: Einstellung von Schaffnern.
  • Eindämmung der Rattenplage.
  • Anti Graffiti Großoffensive.
Verantwortungsvoller Umgang mit den Finanzen der Stadt Köln
  • Umstrukturierung des Haushaltes zu Gunsten sozialer Projekte für alle
    Bürgerinnen und Bürger.
  • Überprüfung der anvisierten Kosten aller Großprojekte in Köln.
  • Vergabeänderung an das beste Preis Leistung Know how Gefüge.
Bekämpfung der Armut besonders der Alters und Kinderarmut
  • Effezientere Unterstützung der Tafeln.
  • Analyse der Ursachen für Armut.
Verpflichtung zur besseren Ausstattung der Schulen besonders beim Thema Digitalisierung
  • Schnellstmögliche Sanierung der städtischen Schulen.
  • Qualitätsoffensive für Kölner Hochschulen.
Stärkung der Wirtschaftsförderung für Start ups
  • Digitalisierung beschleunigen.
  • Bereitstellung von Bauland für die Investoren der Wirtschaftsförderung.
  • Finanzielles und technisches Know how für Start ups.
  • Gründercampus.
Erhöhung des Ansehens der Stadt Köln
  • Förderung privater Event Entwickler.
  • Tennisturniere (ATP oder WTR), Galas und Preisverleihungen.
  • Akzente setzen in der Metropol Region.
  • Alleinstellungsmerkmale:
    – Karneval
    – FC
    – Medienstandort
    – 80.000 Studenten
    – Tourismus
    – Weltkulturerbe

Aktuelles



27.03.20 Start der Sauberkeitsoffensive [ACHTUNG, WEGEN DES CORONAVIRUS AUF UNBESTIMMTES DATUM VERSCHOBEN!]


[ACHTUNG, WEGEN DES CORONAVIRUS AUF UNBESTIMMTES DATUM VERSCHOBEN!] Am 27. März starte ich meine angekündigte Sauberkeits-Offensive für Köln. Um 16 Uhr geht es am Hotel Monte Christo (Große Sandkaul 24-26, 50667 Köln) los. Mein Team und ich werden dann das Gebiet rund um den Startpunkt (Altstadt) säubern.

Die Sauberkeit unserer Stadt ist eines meiner zentralen Anliegen als OB-Kandidat. In diesem Sinne fordere ich auch alle Kölnerinnen und Kölner auf, Orte zu nennen, die besonders verschmutzt sind. Wir möchten in den kommenden Monaten an vielen Stellen aktiv werden und für mehr Sauberkeit sorgen.

Weitere Termine veröffentlichen wir dann nach und nach auf dieser Seite. Ich bedanke mich für jeden Tipp und jede helfende Hand.