Home

KÖLN BRAUCHT VERÄNDERUNG!

Am 13. September haben wir die Wahl, für ein visionäres, zukunftsfähiges Köln zu stimmen. Besonders am Herzen liegen mir als VISIONÄR. STADTPLANER. FAMILIENVATER: Maßnahmen, von denen jeder Kölner profitieren wird und die unserer Stadt wieder den Glanz einer Weltstadt verleihen, und dabei besonders auf die Sicherheit und Sauberkeit für unsere Kinder zu achten.

MEIN 11 PUNKTE PLAN FÜR KÖLN

Andere Sprachversionen:






Köln soll wieder den Glanz einer Weltstadt zurückerlangen. Um dies zu verwirklichen, brauchen wir einen Plan der auf allen Ebenen des Lebens in unserer Stadt am Rhein ansetzt. Hier sind meine 11 Punkte, die wir anpacken werden:

Nachhaltige Mobilität gelingt nur mit einem effizienten Verkehrsmix!
  • Verkehrstechnisch ist Köln eines der wichtigsten Drehkreuze des Westens. Köln braucht eine konsequente Verkehrsplanung, bei der alle Formen der Mobilität möglichst effizient zusammenwirken können. Vor allem braucht es zunächst fertige Alternativen im Bereich des ÖPNV, bevor die autofreie Stadt ausgerufen wird. Weniger Stau, weniger Lärm und weniger Unfälle. Stattdessen kürzere Wege, schnelle Querverbindungen und ein sicherer Radverkehr. All dies gelingt uns nur mit einem effizienten Verkehrsmix und einer zukunftsweisenden Gesamtstrategie.
Für ein zukunftsweisendes Gesamtkonzept, damit Köln zur innovativsten Klimastadt Deutschlands wird!
  • Jede Stadt steht in der Verantwortung zur Klimawende beizutragen! Es ist das Thema unserer Generation und unser Erfolg wird die Grundlage für die Generation unserer Kinder bilden. Deshalb gilt: Keine Kompromisse! Wir alle müssen gemeinsam dafür eintreten, dass unsere Stadt schnellstmöglich klimaneutral wird. Die Stadtverwaltung muss vorangehen und die Hauptlast des Wandels tragen. Dafür braucht es Großprojekte, regulatorische Vorgaben für neue Bauvorhaben und eine konsequente Begrünung aller ungenutzten Flächen, Fassaden und Dächern. Ich plädiere für eine grüne Stadt und das Ende der städtebaulichen Betonwüste!
Jeder soll sich in einem sauberen Köln sicher fühlen können!
  • Köln muss aufgeräumt werden und endlich wieder sicher für unsere Kinder sein! Die 48 No-Go Areas sind der traurige Beweis dafür, dass die Stadtverwaltung vielerorts nicht mehr durchgreifen kann oder möchte. Ich möchte die Stadtreinigung mit mehr Kapital und Ressourcen ausstatten, damit unsere Stadt jeden Tag aufs Neue vollständig gereinigt wird. Unsere BürgerInnen und die BesucherInnen aus aller Welt sollen sich auf Köln’s Straßen wieder wohl fühlen. Drogen und Beschaffungskriminalität müssen aktiv und kompromisslos bekämpft werden. Das gleiche gilt für die organisierte Kriminalität. Die Party- und Restaurant-Viertel werden in der Nacht mit zusätzlichen Kräften der Polizei und des Ordnungsamtes geschützt. Besonders wohnungslose Menschen und Personen der Drogenszene sollen dabei keinesfalls ausgegrenzt oder verdrängt werden! Vielmehr gilt es das städtische Sozialangebot deutlich zu erweitern, sodass die betroffenen Personen Zufluchtsorte finden, an denen sie in Würde leben und professionelle Betreuung in Anspruch nehmen können.
Köln mit unternehmerischer Effizienz führen!
  • Die EinwohnerInnen Kölns sprühen vor Ideen, große Visionen werden täglich von Investoren forciert, die Stadt pulsiert. Die Stadtverwaltung aber kann nicht Schritt halten. Sie verzögert, vertagt, versäumt. Pragmatische Lösungen werden durch langatmige Vergabeprozesse und bürokratische Hürden verhindert. So geht uns das gesamte Potenzial, dass in den vielen kreativen Köpfen dieser Stadt steckt, verloren! Als OB möchte ich die Stadtverwaltung mit der Effizienz eines gewinnorientierten Unternehmens führen! Langatmige bürokratische Prozesse sollen nicht mehr der Grund dafür sein, dass wir unsere Träume Realität werden lassen!
Für den Ausbau von Bildungseinrichtungen damit Chancengleichheit für jeden Stadtteil gilt!
  • Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg! Vor allem durch gute Qualifikationen gelingt die soziale Aufwärtsmobilität! Alle EinwohnerInnen dieser Stadt sollen den gleichen Zugang zu hochklassigen Bildungseinrichtungen erhalten. Das gilt für unsere Kinder, genauso wie für Erwachsene die sich weiterbilden oder umschulen möchten. Besonders am Herzen liegt mir dabei, dass es im Bildungsangebot keine Qualitätsunterschiede zwischen den einzelnen Stadtteilen gibt. Um das zu erreichen müssen wir alle städtischen Ausbildungsstätten schnellstmöglich sanieren und modernisieren! Besonders die Digitalisierung der Schulen oder Universitäten steht im Zentrum einer zukunftsgerichteten Bildung.
Köln soll wieder zum Anziehungspunkt für internationale Größen aus Kunst und Kultur werden!
  • Ich möchte Köln zu einer international anerkannten Kultur-Metropole führen. Mit großzügigen Fördergeldern soll die freie Szene die notwendige Unterstützung bekommen. Ich sehe das kreative und intellektuelle Milieu als zentralen Stützpfeiler unserer Stadt. Gleichzeitig gilt es, Köln wieder zu einem Anziehungspunkt für internationale Größen aus dem Kunst- und Kulturbetrieb zu machen. Besonders am Herzen liegen mir hochklassige Veranstaltungen mit dem gewissen Glamour-Faktor! Sie dienen nicht nur als Inspiration, sondern erhöhen die Lebensqualität der Stadt und generieren wichtige Einnahmen. Ich bin sicher: Köln kann mehr als Partytourismus!
40.000 Wohnungen in einer Amtszeit!
  • Der Kölner Wohnungsmarkt ist hart umkämpft, die Mieten steigen rasant und immer weniger Menschen finden noch Wohnraum, den sie auch bezahlen können. Es herrscht absoluter Wohnungsmangel! Doch trotzdem wurde in den letzten Jahren versäumt genug neuen Wohnraum zu schaffen um den Mietdruck zu lindern. Zu wenig Bauland wurde vergeben und Investoren durch Bürokratische Hürden abgeschreckt. Werde ich zum Oberbürgermeister gewählt, verspreche ich den Bau von 40.000 Wohneinheiten im gesamten Stadtgebiet! Neue Bauflächen sollen erschlossen, ungenutzter Raum neu ausgegeben, und vermehrt in die Höhe gebaut werden! Um eine Betonwüste zu vermeiden werden ungenutzte Flächen, Dächer und Fassaden begrünt. Das trägt zum Wohlbefinden bei und hat gleichzeitig den Effekt Co2 aus der Luft zu binden und die Stadt an heißen Tagen herunterzukühlen. Auch hier zeigt sich: Mit einer ganzheitlichen Strategie gelingt es mehrere Herausforderungen gleichzeitig und kostengünstig in Angriff zu nehmen.
Für eine städtebauliche Vision, die konsequent geplant und effizient umgesetzt wird!
  • Das Stadtbild Kölns wirkt zurzeit planlos, zerstückelt und ungemütlich. Viele Bausünden und Dauerbaustellen sind der beste Beweis dafür, dass eine städtebauliche Vision fehlt. Als Architekt und Stadtplaner werde ich dafür sorgen, dass zusammen mit Investoren und den Bürgern dieser Stadt eine große Vision für die Stadt Köln entsteht. Bau- und Infrastrukturprojekte sollen die Stadt effizient vernetzen und sich wie einzelne Steine in ein Mosaik einfügen. Dafür braucht es technische Highlights, spannende Architektur und attraktive Grünflächen. Die Plätze der Ringe sollen endlich zu einer Flaniermeile ausgebaut werden. Der Ausbau des Deutzer Hafens soll zum architektonischen Aushängeschild werden. Vertikale Begrünungen sollen die Stadt lebenswerter machen.
Investoren anziehen und junge Unternehmer fördern, damit Arbeitsplätze entstehen können.
  • Köln ist bereits jetzt das wirtschaftliche Herz der Region und zieht viele junge Menschen auf der Suche nach Arbeit in die Stadt. Schon jetzt muss die Grundlage geschaffen werden, damit dies in Zukunft auch so bleibt. Die Stadtverwaltung steht in der Verantwortung alle Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass sich große Unternehmen und Investoren in der Stadt ansiedeln und so Arbeitsplätze kreieren. Besonders hinsichtlich der Bürokratie und der Digitalisierung hat es Köln lange versäumt, den hohen Anforderungen der Top-Unternehmen gerecht zu werden. Ich werde Anreize für große Unternehmen schaffen. Ich werde die digitale Infrastruktur im gesamten Stadtgebiet zum State of the Art entwickeln. Durch den Bau eines Gründercampus und Fördergelder sollen die UnternehmerInnen von morgen in Köln eine Heimat finden. Strukturschwache Stadtteile sollen aufgewertet werden.
In Köln machen wir keine Unterschiede.
  • Köln ist eine weltoffene, lebensfrohe Stadt in der jeder willkommen ist! Wir machen keine Unterschiede. Punkt. Um diesen Teil unserer Mentalität noch stärker in den Vordergrund zu rücken, möchte ich mich in meiner Amtszeit besonders für die Gemeinschaften einsetzen, die trotzdem besonders für Akzeptanz kämpfen müssen. Für gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit gibt es keinen Platz in Köln! Gegen Rassismus. Gegen Sexismus. Gegen Antisemitismus. Gegen Islamfeindlichkeit. Für ein friedliches Miteinander.
Gute medizinische Versorgung, saubere Luft und neue Sportanlagen.
  • Die Gesundheit der KölnerInnen, insbesondere der Kinder ist mir ein ganz persönliches Anliegen! Die Corona-Pandemie zeigt uns, dass Gesundheit und Gesundheitsvorsorge den höchsten Stellenwert haben muss. Viele Faktoren tragen zum Wohlbefinden und der individuellen Gesundheit bei. Beginnend mit sauberer Luft, über Sportmöglichkeiten bis hin zu hochtechnologisierten Kliniken muss die Stadt Köln alle Voraussetzungen schaffen, um die Gesundheit ihrer BürgerInnen zu gewährleisten. Hier mache ich keine Kompromisse und bin bereit, massiv in die regionale Gesundheitsversorgung zu investieren. Die Kliniken, Ambulanzen, das Sanitätswesen und die Pflegedienste werden mit mehr Kapazitäten und Ressourcen ausgestattet. Öffentliche Sportanlagen, Parks und Trainingsflächen sollen saniert und erweitert werden. Alle öffentlichen Plätze und Einrichtungen werden barrierefrei gestaltet.

ÜBER MICH


Ich trete als Unternehmer, Steuerzahler und Familienvater an, der in den letzten 15 Jahren mit seinen beruflichen und privaten Projekten die Schwerfälligkeit der Kölner Stadtverwaltung und Politik kennengelernt hat. Besonders am Herzen liegen mir städtebauliche Maßnahmen, mit denen ich unsere geliebte Stadt Köln wieder zu einer Weltstadt machen möchte. Dafür möchte ich mit den BewohnerInnen dieser Stadt eine gemeinsame Vision entwickeln, für die wir alle bereit sind an einem Strang zu ziehen. Köln braucht Veränderung! Die Stadt braucht eine neue Führung, die bereit ist Verantwortung zu übernehmen und die Zukunft aktiv zu gestalten, sodass jeder Einwohner davon profitiert. Mit meiner jahrelangen Erfahrung als Dipl. Architekt, Stadtplaner und Unternehmer aber auch als Gastronom und Hotelier, vereine ich wichtige Kompetenzen, um den Wandel anzustoßen und Köln wieder zu einer angesehen Weltstadt zu entwickeln.

AKTUELLE TERMINE


27.07.20

Integrationshaus Kalk in den KölnArkaden


31.07.20

Begehung Baustelle jüdisches Museum


09.08.20

Treffen mit Stadtmarketing Köln


09.08.20

TALK auf der Rheinroxy


17.08.20

Podiumsdiskussion Kölner Stadt-Anzeiger


27.08.20

BVMU-Abend, Gäste: Andreas Kossiski und ich


05.09.20

zu Gast bei Fortuna Köln


07.09.20

Stadtmarketing Köln


10.09.20

[15.30-18.00 Uhr] Vor Ort auf dem Rudolfplatz


11.09.20

[10.00-13.00 Uhr] Vor Ort auf dem Uni-Vorplatz


11.09.20

[14.00-17.00 Uhr] Vor Ort auf der Sülzburgstraße


12.09.20

[11.00-14.00 Uhr] Vor Ort auf dem Marktplatz vor der Kath. Kirche in Deutz


12.09.20

[15.00-18.00 Uhr] Vor Ort auf dem Altermarkt


13.09.20

OB-Wahl in Köln